Die besten Cyberversicherungen

19 Cyber-Versicherungen im Test – nur einmal „sehr gut“ und fünfmal „gut“

Die Ratingagentur Franke & Bornberg hat 19 Tarife für Cyber-Versicherungen unter die Lupe genommen und bewertet. Das Ergebnis ist durchwachsen. Nur ein Tarif wurde mit der Bestnote „sehr gut“ bewertet. Viermal wurde hingegen das Prädikat „ungenügend“ vergeben.

Kein einfacher Job: Franke & Bornberg vergleichen Cyber-Versicherungen

Die Ratingagentur Franke & Bornberg hat die besten Cyber-Versicherungen ausgezeichnet. - Quelle: Shutterstock.com

Das Ratinghaus Franke & Bornberg hat zum ersten Mal Cyber-Policen untersucht. Insgesamt wurden 19 Tarife von 17 Anbietern genau unter die Lupe genommen. Das Ziel des Tests: „Mit unseren Bedingungsratings schaffen wir die Basis für Qualitätsstandards“, erklärt Michael Franke, Gründer und Geschäftsführer von Franke & Bornberg.

Untersucht wurden rund 68 Kriterien, was sihc als gar nicht so einfach herausstellte. „Selten haben wir eine so unübersichtliche Tariflandschaft analysiert wie beim privaten Cyberschutz. Zwar gibt es einige Cyber-Tarife mit identischem Bedingungswerk. Jedoch – Cyber-Versicherungen von anderen Anbietern unterscheiden sich in ihren Leistungen und Ausschlüssen deutlich“, so Franke.

Große Spanne bei der Qualität und den Preisen der Cyberversicherungen

In die Bewertung der Cyber-Tarife flossen unter anderem mit ein: „Konto-/ Daten-/ Identitätsmissbrauch“, „Daten- und Geräterettung nach Cyber-Attacken“ sowie „Verlust bei Interneteinkäufen“. Allein diese drei Kriterien machen rund 40 Prozent der erreichbaren Punkte aus. Für eine Spitzenbewertung mussten die Tarife zudem einen Versicherungsschutz für Pharming, Phishing und Skimming für Zahlungskarten und Banking inkludieren.

Insgesamt zeigte sich eine breite Diversifikation bei den Tarifen. Das fing bereits bei den Preisen an, die zwischen 6,90 Euro und 184,45 Euro pro Jahr lagen. Im Durchschnitt zahlen Kunden für eine Cyber-Versicherung eine Jahresprämie von 71,47 Euro.

Nur wenige sehr gute und gute Ergebnisse

Testsieger ist die ÖSA (Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt), die mit 78 Prozent der möglichen Punkte ein sehr gutes Gesamtergebnis und die Note FFF+ erzielt. Die Note FFF und damit ein gutes Ergebnis schafften fünf Anbieter, darunter VGH, Inter, Öffentliche Versicherung Braunschweig, SV SparkassenVersicherung und BavariaDirekt.

Sechs Tarife erhielten ein befriedigendes FF, ein Tarif wurde als "ausreichend" eingestuft. Fast ein Drittel der untersuchten Tarife erhielten von Franke & Bornberg hingegen nur ein "Mangelhaft" oder "Ungenügend".

Cyberversicherungen im Test: Die Testergebnisse im Überblick

Versicherer

Rating

Punkte von 100

Gesamtwertung 

ÖSA

FFF

78

sehr gut

VGH

FF+

74

gut

Inter

FF+

71

gut

ÖVB

FF+

69

gut

SV

FF+

65

gut

BavariaDirekt

FF+

65

gut

Provinzial

FF

64

befriedigend

SV Sachsen

FF

62

befriedigend

Nürnberger

FF

60

befriedigend

Europ Assitance Premium

FF

60

befriedigend

BGV

FF

58

befriedigend

BD24

FF

56

befriedigend

Rhion

F+

54

ausreichend

Europ Assitance Comfort

F

42

mangelhaft

R+V

F

40

mangelhaft

Ergo Direkt

F-

28

ungenügend

Roland

F-

26

ungenügend

Cosmos

F-

23

ungenügend

Europ Assitance Smart

F-

19

ungenügend

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Versicherungenportal.de vergleicht die neuesten Angebote für Versicherungen, macht auf günstige Versicherungsangebote aufmerksam und unterzieht die Versicherung-Deals einem Check. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Trends auf dem Versicherungsmarkt, schreibt über Insurtechs und analysiert Tests & Studien.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz