Insurtech Funding

30 Millionen Dollar für Getsafe

Der Digitalversicherer Getsafe kann die größte Insurtech-Finanzierungsrunde des Jahres abschließen und sichert sich 30 Millionen US-Dollar. Das frische Geld soll für die Weiterentwicklung der Produktpalette genutzt werden.

Größte Finanzierungsrunde des Jahres

Quelle: Getsafe

30 Millionen US-Dollar, also gut 25 Millionen Euro an frischen Investorengeldern kann sich Getsafe sichern, wie der Heidelberger Digitalversicherer jetzt bekannt gab. Teil der jüngsten Finanzierungsrunde waren sowohl Bestandsinvestoren wie Earlybird und Commerz Ventures, als auch neue Geldgeber wie die Swiss Re, die jetzt 13,6 Prozent an dem Insurtech hält. Durch das neue Funding steigt die Bewertung von Getsafe auf 110 Millionen Euro. Getsafe-Chef Christian Wiens schätzt die tatsächliche Taxierung aber deutlich höher ein, wie er gegenüber dem Online-Magazin finanz-szene.de betonte. Als Begründung nannte Wiens die Aufstockung bzw. das Aufsetzen eines virtuellen Beteiligungsprogrammes. Auch gebe es Interesse von weiteren Investoren, das sich allerdings noch nicht konkretisiert habe, so der Getsafe-CEO.

Positives Wachstum

Mit gut 25 Millionen Euro kann Getsafe die größte Fundingrunde des Jahres im Insurtech-Bereich vorweisen. Aufgrund der Corona-Pandemie waren die Investitionen 2020 eher mager ausgefallen. Das ist ein beachtlicher Erfolg für das fünf Jahre alte Start-Up, das 2015 als reiner Online-Makler gestartet war. Wegen des eher mäßigen Erfolgs wurde dieser Geschäftszweig an das Vergleichsportal Verivox verkauft. Seitdem Getsafe dazu übergegangen war, auch eigene Policen anzubieten, lief es besser für den Digitalversicherer. Mittlerweile konzentriert sich das Fintech auf die private Haftpflicht-, Haus- und Rechtsschutzversicherungen. Nach eigenen Angaben haben rund 150.000 Kunden mindestens eine Police bei Getsafe. Ein weiterer Indikator für ein positives Wachstum ist die Personalsituation: Wie die Fintech-Jobmarkt-Analyse von finanz-szene.de ergab, wurden bei Getsafe zwischen März und September dieses Jahres 30 neue Jobs geschaffen – während bei allen anderen Insurtechs die Mitarbeiterzahl gesunken ist.

Erweiterung des Produktportfolios geplant

Mit dem frischen Geld will Getsafe nach eigener Aussage die Produktpalette erweitern. So gehört seit kurzem auch eine Kfz-Versicherung zum Portfolio des Digitalversicherers. Während die ersten eigenen Produkte noch in Kooperation mit Munich Re auf den Markt gebracht wurden, fokussiert sich Getsafe jetzt auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Investor Swiss Re.  „Zudem sind wir sehr zuversichtlich, im ersten Halbjahr eine eigene Bafin-Lizenz für Schadens- und Unfallversicherungen zu erhalten“, sagte Wiens gegenüber finanz-szene.de.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Versicherungenportal.de vergleicht die neuesten Angebote für Versicherungen, macht auf günstige Versicherungsangebote aufmerksam und unterzieht die Versicherung-Deals einem Check. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Trends auf dem Versicherungsmarkt, schreibt über Insurtechs und analysiert Tests & Studien.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz